CBD Öl Erfahrungen

Bei Mensch und Tier – Erfahrungsberichte

Was ist CBD Öl überhaupt?

CBD Öl wird in der Fachsprache „Cannabidiol“ genannt. Dabei handelt es sich um eine nicht psychoaktive Substanz, die ausschließlich aus dem weiblichen Hanf gewonnen wird. Sie ist also frei von halluzinogenen Auswirkungen, verfügt jedoch im Gegenzug über medizinisch sehr gut anwendbare Wirkungsweisen. Das CBD Öl wirkt entzündungshemmend, entkrampfend und angstlösend. Es drängt derzeit immer stärker auf den Markt und das, obwohl dagegen immer noch viele Vorurteile im Umlauf sind. Denn immerhin handelt es sich bei CBD Öl um eine Substanz, die aus Hanf gewonnen wird und der man noch immer berauschende Wirkungen nachsagt, obwohl dem nicht so ist. 

Das CBD Öl verursacht definitiv keine Rauschzustände, vielmehr handelt es sich um ein medizinisch wirksames Öl, das absolut legal zu bekommen ist. CBD Öl hat zwar bislang keine Zulassung als Arzneimittel, was sicherlich noch kommen wird, dennoch werden diesem Öl unzählige heilfördernde Wirkungen zugeschrieben.

Frei verkäuflich oder verschreibungspflichtig?

Ob ein CBD Produkt frei verkäuflich oder verschreibungspflichtig ist, liegt am Anteil des enthaltenen THC (Tetrahydrocannabinol), einer psychoaktiven, also rauschauslösenden Substanz, die man zu den sogenannten „Cannabinoiden“ zählt.

Enthält ein CBD Produkt weniger als 0,2 % THC, kann es frei verkäuflich erworben werden und zwar sowohl als Nahrungsmittel als auch als Kosmetikprodukt. Somit fällt es in Deutschland nicht unter das Arzneimittelgesetz und kann auf legalem Wege erworben werden. Die einzige Einschränkung besteht darin, dass der Käufer volljährig, also mindestens 18 Jahre alt sein muss. Das liegt daran, dass das CBD Öl bei Angstzuständen und psychischen Störungen helfen kann und ihm somit eine Wirkung auf die Psyche zugeschrieben wird. Deshalb besteht beim Erwerb von CBD Öl eine gesetzliche Altersbeschränkung.

Alle CBD Produkte mit einem THC-Gehalt von über 0,2 % unterliegen der gesetzlichen Rezeptpflicht, sie müssen in diesem Fall von einem Arzt offiziell als Medikament verschrieben werden. Man kann sie nur über eine Apotheke beziehen.

CBD Öl Erfahrungen

CBD Öl Erfahrungen von Frau Buchner, ihrem Sohn und ihrer Freundin Sophia

Susanne Buchner hat Multiple Sklerose und hörte im Bekanntenkreis von einer vielversprechenden Alternative zu herkömmlichen Schmerzmitteln. Sie entschloss sich, das CBD Öl Naturextrakt mit 5 % Cannabidiol aus CO2-Extraktion auszuprobieren. Nach wenigen Tagen konnte sie die erste Wirkung feststellen: Ihre Schmerzen waren zwar nicht gänzlich verschwunden, aber weitaus erträglicher geworden. Zusätzlich zum CBD Öl bestellte sie sich noch die CBD Paste mit 30 % Cannabidiol und ist seither restlos begeistert. Mit der Kombination aus CBD Öl und Paste hat sie es nach langen Jahren endlich geschafft, schmerzfrei zu sein. Seither nimmt Frau Buchner beides regelmäßig und blieb schmerzfrei. Ihre positiven CBD Öl Erfahrungen hat sie auch an ihren Sohn weitergeben können. Dieser nimmt das CBD Öl ein, weil er häufig unter Kopfschmerzen leidet. Auch er bekommt sie damit weg und muss keine chemischen Schmerzmittel zusätzlich einnehmen. Da sie nun beide auf positive CBD Öl Erfahrungen zurückblicken können, empfahl Frau Buchner das CBD Öl auch ihrer Freundin Sophia. Diese hat zwar keine Krankheit, leidet jedoch immer wieder bei großem Stress unter Schlafstörungen. Sophia probierte den Hanftee in Kombination mit dem CBD Öl aus und schläft nun auch in stressigen Zeiten gut und ruhig durch.

 

CBD Öl Erfahrungen in einer Facebook-Gruppe 

Da sich um das CBD Öl aus Hanf immer noch Gerüchte und Mythen ranken, möchte verständlicherweise nicht jeder das Einnehmen des Öls öffentlich bekanntgeben. Viele Anwender, die sich inzwischen in einer Facebook-Gruppe zusammengeschlossen haben, geben ihre CBD Öl Erfahrungen gerne an andere weiter, möchten jedoch namentlich nicht genannt werden, das heißt sie bleiben durch einen gekürzten Nachnamen anonym. 

Dieser Facebook-Community kann jeder beitreten, viele Anwender berichten hier täglich von ihren zahlreichen CBD Öl Erfahrungen und über Erfahrungen, die sie mit anderen CBD-Produkten machen. Nachstehend ein paar solcher Beispiele:

Peter D. teilt mit:

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem CBD Öl 5 % bei meinen Herzrhythmus- und Schlafstörungen gemacht.

Manfred G. erzählt:

Ich habe seit einigen Monaten quälenden Juckreiz an beiden Händen und Unterarmen und bekam dazu von Hautärzten zig Salben und Cremes verschrieben, die allesamt nicht halfen. Als ich vom CBD Öl und dieser Facebook-Gruppe hörte, trat ich der Gruppe bei, las viele Anwenderberichte und beschloss, mir auch so ein Öl zu besorgen, um es für meinen Juckreiz auszuprobieren. Ich kann nur sagen, es hilft wunderbar. Bereits nach kurzer Zeit hat es viel weniger gejuckt, also kratzt man auch weniger und die wunden Stellen konnten schon bald abheilen. Seither ist dieser Juckreiz nicht wieder aufgetreten, wofür ich sehr dankbar bin. Vor allem nachts war das immer eine einzige Qual und raubte mir regelmäßig den Schlaf.

Helge D. sagt aus:

Ich bin 41 Jahre alt und leide unter einer Muskeldystrophie. Seit einigen Wochen nehme ich das CBD Öl nun schon ein und vor allem meine Schlafstörungen, die durch nächtliche Schmerzen verursacht wurden, haben sich enorm verbessert. Warum? Weil die Schmerzen nahezu ganz verschwunden sind. Ich kann das Öl nur jedem empfehlen, der unter starken Schmerzen zu leiden hat.

Claudia A. erzählt:

Das CBD Öl nehme ich jetzt seit zwei Monaten ein und bin begeistert. Ich leide seit Jahren unter Schlafstörungen und kann nun endlich wieder ruhig und gut durchschlafen. Zuvor bin ich zigmal pro Nacht aufgewacht, herumgegeistert und konnte nur sehr schwer wieder einschlafen. Das Öl hilft mir zudem bei meinen öfter auftretenden Kopfschmerzen, die bis hin zu übelsten Migräneattacken reichen können. Diese sind seither überhaupt nicht mehr aufgetreten und bei normalen Kopfschmerzen lindert das Öl mit sofortiger Wirkung. Leide zudem an vegetativer Dystonie, die sich ebenfalls stark gebessert hat und seither nur noch kurzzeitig bei großem Stress in Erscheinung tritt.

Margarete M. berichtet:

Seit einigen Monaten nehmen mein Sohn und ich das CBD Öl für diverse Krankheiten ein und haben nur gute Erfahrungen damit gemacht. Ich nehme es für meine Herzbeschwerden und gegen Diabetes ein, mein Sohn wegen seiner Depressionen. Habe einer Freundin davon erzählt, die sich das Öl nun ebenfalls bestellt hat, ihr hilft es bei ihren Problemen mit der Schilddrüse.

Monika S. berichtet:

Zum ersten Mal seit über 15 Jahren hat bei mir überhaupt mal etwas gegen meine nächtlichen Muskelkrämpfe geholfen, dafür bin ich sehr dankbar. Durch die CBD Öl Erfahrungen anderer, die ich davor in der Gruppe regelrecht verschlungen habe, wurde mir die Möglichkeit gegeben, das Öl kennenzulernen und selbst an mir zu testen. Ich werde es ganz sicher auch weiterhin nutzen und empfehle es wärmstens weiter.

CBL Öl Erfahrungen bei Krebs

Wer sich näher und detaillierter dafür interessiert, findet im Netz unzählige wissenschaftliche Studien und Forschungsergebnisse, welche die Wirksamkeit von CBD Öl in Sachen Krebs bestätigen. Meist werden dabei die Auswirkungen von CBD Öl auf die unterschiedlichen Arten von Krebszellen untersucht.

Die Ergebnisse belegen eindeutig, dass das CBD Öl die Lebensfähigkeit der Krebszellen bei diversen Krebsarten deutlich verringert. Dazu gehören zum Beispiel: Glioblastom, Neuroblastom und Melanom, aber auch Leukämie, Dickdarm-, Lungen- und Prostatakrebs. Nachgewiesen wurde ebenfalls, dass CBD Öl in der Lage ist, eine Abnahme von Tumorzellen in der Lunge herbeizuführen. Ebenfalls hemmt es die Metastasierung der Lungen-Tumorzellen.

CBD ÖL Erfahrungen einer Bloggerin

Mone betreibt den bekannten Blog „SMORT“ und hat vor Kurzem gemeinsam mit ihrer Mutter verschiedene CBD-Produkte zwei Monate lang getestet und ihre Erfahrungen auf ihrer Webseite veröffentlicht. Mone leidet unter Muskelkrämpfen und nahm dafür zwei Tropfen des CBD Öls (5 %) ein und bemerkte schon nach ein paar Minuten eine deutliche Muskelentspannung. Mones Mutter testete erfolgreich die CBD-Salbe gegen Schuppenflechte und das Öl gegen ihr Rheuma. Auch CBD Liquids haben die beiden ausprobiert und sind alles in allem begeistert, vor allem von ihren CBD Öl Erfahrungen.

Allgemeine CBD ÖL Erfahrungen

Wie aus langjährigen Studien und dem Zusammentragen diverser Erfahrungsberichte von weltweiten Anwendern bekannt ist, können CBD Öl Produkte in den nachstehenden Bereichen positiven Einfluss auf den menschlichen Körper nehmen.

 

Auf das Herz- und Blutgefäßsystem wirken sie:

blutdruckregulierend; sie vermindern das Risiko, Herz- und Kreislauferkrankungen zu bekommen.

 

Auf das Nervensystem wirken sie:

beruhigend und ausgleichend, vor allem bei posttraumatischen Stress-Symptomen, sie lindern Depressionen, Angstzustände, epileptische Anfälle und Migräneattacken, helfen bei Schlaflosigkeit und reduzieren die Wahrscheinlichkeit, an Parkinson oder Alzheimer zu erkranken.

 

Bei Schmerzen wirken sie:

lindernd bei Muskeldystrophie, Arthritis, Schmerzen im Allgemeinen und sie lösen Muskelkrämpfe.

 

Auf das Immunsystem wirken sie:

entzündungshemmend, selbst bei MS, sie stärken das Immun- und Abwehrsystem des Körpers, erhöhen sein Energiepotenzial und aktivieren das mentale Potenzial, hemmend auf das Entstehen neuer Krebszellen und Tumore, reduzierend bei Anzeichen von oxidativem Stress.

 

In Sachen Haut wirken sie:

antibakteriell und entzündungshemmend, beruhigend bei Hautallergien, lindernd und juckreizstillend bei Schuppenflechte (Psoriasis), Insektenstichen, Akne und Dermatitis.

 

Auf das Verdauungssystem wirken sie:

hilfreich bei Erbrechen und Übelkeit, lindernd bei Morbus Crohn und Darmkrämpfen, regulierend in Sachen Blutzuckerspiegel.

 

Weitere positive Auswirkungen auf die nachfolgenden körperlichen Leiden:

Kachexie, Anorexia Nervosa, ADHS, Magen-Darm-Beschwerden, Dystonie, chronische Schmerzen, Prämenstruelles Syndrom, Polyneuropatien, Fibromyalgie, Glaukom, Asthma, Dravet-Syndrom, HIV, Muskelspasmen, Querschnittslähmung, Alzheimer, Krebs und Folgen einer Chemotherapie

 

Weitere positive Auswirkungen auf die nachfolgenden psychischen Leiden:

nervliche und bipolare Belastungsstörungen, Tourette-Syndrom, lindert die Entzugserscheinungen bei Alkohol- und Opiatentzug

Nebenwirkungen

Generell ist zu sagen, das CBD-Produkte wenige bis gar keine Nebenwirkungen besitzen. Dennoch ist jeder Mensch und Organismus anders und reagiert deshalb unterschiedlich auf die Inhaltsstoffe. Es kann in Einzelfällen zu Wechselwirkungen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten kommen, die gleichzeitig mit dem CBD Öl eingenommen werden. Deshalb sollte bei zeitgleicher Einnahme zuvor ein Arzt zurate gezogen werden. Ab und zu können die nachfolgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • erhöhter Innendruck der Augen
  • Mundtrockenheit
  • erhöhtes Muskelzucken bei manchen Patienten mit Parkinson
  • niedriger Blutdruck
  • leichte Benommenheit oder Schläfrigkeit
  • Einschlafprobleme
  • kaum Appetit
  • Durchfall

Da CBD Öl Einfluss auf die Enzyme während der Schwangerschaft nehmen kann, sollten Schwangere besser von der Einnahme von CBD Produkten absehen.

Nebenwirkungen

Generell ist zu sagen, das CBD-Produkte wenige bis gar keine Nebenwirkungen besitzen. Dennoch ist jeder Mensch und Organismus anders und reagiert deshalb unterschiedlich auf die Inhaltsstoffe. Es kann in Einzelfällen zu Wechselwirkungen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten kommen, die gleichzeitig mit dem CBD Öl eingenommen werden. Deshalb sollte bei zeitgleicher Einnahme zuvor ein Arzt zurate gezogen werden. Ab und zu können die nachfolgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • erhöhter Innendruck der Augen
  • Mundtrockenheit
  • erhöhtes Muskelzucken bei manchen Patienten mit Parkinson
  • niedriger Blutdruck
  • leichte Benommenheit oder Schläfrigkeit
  • Einschlafprobleme
  • kaum Appetit
  • Durchfall

Da CBD Öl Einfluss auf die Enzyme während der Schwangerschaft nehmen kann, sollten Schwangere besser von der Einnahme von CBD Produkten absehen.

Welche Darreichungsformen gibt es?

Das CBD Öl ist nicht nur mit 5 % erhältlich, sondern auch mit 10 % und 15 % an CBD-Gehalt. Weiterhin gibt es CBD-Pasten mit einem CBD-Gehalt von 16 bis 30 % sowie Tropfen mit 8 % Gehalt an CBD. Zudem gibt es sogenannte „CBD Liquids“, die man über Verdampfer und E-Zigaretten einnehmen kann, außerdem CBD-Kapseln, -Blüten, -Kristalle und -Salben.

Da Hanföl sehr bitter schmeckt, findet diesen Geschmack so mancher unerträglich. Das gilt vor allem, wenn man chronisch krank ist und die Tropfen oder das Öl täglich und regelmäßig einnehmen muss. Hierfür eignen sich bestens die CBD-Kapseln, mit denen der geschmackliche Aspekt keine Rolle spielt. Trägt man beispielsweise CBD-Salben oder -Pasten äußerlich auf die Haut auf, riecht man für einen Moment den typischen Geruch von Marihuana, der aber schnell wieder verfliegt.

CBD Öl Erfahrungen bei Haustieren

Der tierische Körper produziert selbsttätig Cannabinoide, jedoch wirkt das CBD Öl unterstützend, wenn die körpereigene Produktion nicht ausreichend ist. Die Gabe von CBD Öl mit einem Gehalt von 1 % (nur wenige Tropfen sind bereits ausreichend) führt zu einer allgemeinen Verbesserung der Körperfunktionen. Das Tier ist ausgeglichener und sein Körper befindet sich im Gleichgewicht, vor allem in Stress-Situationen, bei Angst oder Schmerzen. Weltweite Studien belegen die Effektivität von CBD Öl vor allem bei Hunden, Katzen und Pferden.

Im Allgemeinen wurde festgestellt, dass CBD Öl die Tiere:

  • ruhiger und entspannter macht (selbst in den letzten Stunden ihres Lebens)
  • weitgehend angst- und stressfrei macht (z. B. bei Angst vor dem Alleinsein)
  • dabei unterstützt, chronische Schmerzen zu lindern
  • unterstützt, ihre neurologischen Funktionen zu verbessern
  • beweglicher macht und ihre Aktivitäten verbessert
  • unterstützt, eine gut funktionierende Verdauung zu bekommen
  • unterstützt, eine gute Immunabwehr zu haben
  • bei psychischen Störungen unterstützt
  • bei Infektionen und bei der Wundheilung unterstützt 
  • bei der Verringerung altersbedingter Symptome unterstützt
  • bei epileptischen Anfällen unterstützt 

Nebenwirkungen bei Tieren

Das CBD Öl besitzt auch bei Tieren keine nennenswerten Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln. Genau wie bei Menschen können – vor allem jedoch bei Überdosierungen – folgende Symptome auftreten:

  • Trockenheit im Maul
  • Müdigkeit
  • Senkung des Blutdrucks
  • Kopfschmerzen
  • Durchfall

Da das CBD Öl für Tiere ebenfalls kein oder weniger als 0,2 % THC enthält, werden auch Hund, Katze oder Pferd davon nicht berauscht!

CBD ÖL Dosierung bei Tieren

Als prophylaktisches Nahrungsergänzungsmittel ist CBD Öl für Haustiere mit einem einprozentigen CBD-Gehalt vollkommen ausreichend. Soll es einem kranken Tier helfen, dann gibt man lediglich mehrere Tropfen des einprozentigen Öls.

Meist stimmt man die jeweilige Dosierung des CBD Öls auf das Körpergewicht des Tieres ab. Man beginnt mit einer niedrigen Dosis und erhöht diese jeden Tag ein wenig, bis die gewünschte Wirkung eintritt. Im Regelfall ist eine CBD Öl Gabe pro Tag ausreichend. Bei schlimmeren Erkrankungen sollten zwei bis drei Dosen pro Tag verabreicht werden. Das CBD Öl wird dabei einfach unter das Tierfutter gemischt.

Dosierungsbeispiel:

  • Tag = 1 Tropfen
  • Tag = 2 Tropfen
  • Tag = 3 Tropfen usw.

Bei den meisten Hunden ist die ideale Dosierung zwei Tropfen pro fünf Kilogramm Körpergewicht. Die generelle Empfehlung lautet, nicht mehr als drei Tropfen CBD Öl pro fünf Kilogramm Körpergewicht des Tieres zu verwenden. Zu beachten ist, dass größere Mengen nicht unbedingt besser oder schneller wirken. Ihrem Tier sollten Sie das CBD Öl mindestens drei Wochen lang geben, damit sich seine Verdauung daran gewöhnt. Wird eine Dauergabe angestrebt, sollte nach einer dreimonatigen Einnahme eine Pause von einer Woche eingelegt werden.

Alternative Bio-Hanfsamenöl

Wem das reine CBD Öl zu kostspielig ist, der kann für sein Haustier auf Bio-Hanfsamenöl zurückgreifen. Dieses enthält ebenso die Vitamine E und B, Antioxidantien, essenzielle Fettsäuren und Aminosäuren sowie GLA (Gamma-Linolensäure). Bio-Hanfsamenöl hat ebenfalls entzündungshemmende und hormonregulierende Wirkungsweisen. Zudem verbessert es Haut-, Nagel- und Fellprobleme. Noch wirkungsvoller ist selbstredend das CBD Öl selbst, welches auf der Basis von Hanfsamenöl produziert wurde. Dieses ist besonders dann anzuraten, wenn es sich um schwerwiegendere Hautprobleme wie starken Juckreiz, Ekzeme, büschelweisen Haarausfall oder extreme Schuppenbildung handelt. Das Tierfell wird unter Verwendung von CBD Öl wieder glänzend und samtweich.

Das könnte Sie auch interessieren

CBD Öl gegen Schmerzen

CBD Öl gegen Schmerzen Erfahrungsberichte, Dosierung | Wo kaufen? CBD ist ein therapeutischer Wirkstoff, der aus der Hanfpflanze gewonnen wird, ohne jedoch die halluzinogene Wirkung von Cannabis zu haben. Dem CBD (Cannabidiol) wurde hierfür die psychoaktive Substanz...

CBD Öl Hund

CBD Öl Hund Erfahrungen, Wirkung, Dosierung | Wo kaufen? CBD Öl für den Menschen hat sich in den letzten Jahren auf dem Markt etabliert. Die Anwendung von CBD Öl bei Tieren, insbesondere bei Hunden, wird derzeit heftig diskutiert. Denn schließlich ist der beste Freund...

CBD Kapseln

CBD Kapseln  Wirkung, Einnahme, Dosierung | Wo kaufen?CBD-Kapseln sind eine willkommene, geschmacksneutrale Alternative zum CBD-Öl. Das hochwertige Pflanzenöl wird mit unterschiedlich hohen CBD-Mengen in eine weiche Kapsel eingeschlossen, die sich leicht schlucken...

CBD Blüten

CBD Blüten Legalität, Wirkung, Anwendung | Wo günstig kaufen?Der Hanfpflanze wird immer mehr Beachtung geschenkt. Als wertvoller Rohstoff kommt sie in unterschiedlichen Branchen zum Einsatz. Auch die natürlichen Pflanzenwirkstoffe rücken zunehmend in den Fokus der...

CBD Kristalle

CBD Kristalle Anwendung, Wirkung, Studien | Wo kaufen?Cannabidiol (CBD) ist ein Inhaltsstoff der Hanfpflanze. Es gibt unterschiedliche Cannabinoide, die sich grundlegend voneinander unterscheiden - manche von ihnen können an speziellen Rezeptoren des Nervensystems...

CBD Öl gegen die Heroinsucht

Cannabidiol gegen Heroinsucht CBD Öl als Waffe gegen die HeroinsuchtHeroin ist eine aus dem Schlafmohn gewonnene Droge. Damit ist es mit dem Opium verwandt, jedoch ist es um ein vielfaches stärker. Im Gegensatz zum Opium, welches geraucht wird, ist die übliche...

CBD Liquid

CBD Liquid Anwendung, Wirkung, Einnahme | Wo kaufen?Wenn im Genussmittelmarkt zwei Booms gleichzeitig auftreten, ist eine Verquickung nur eine Frage der Zeit. Die E-Zigaretten schicken sich an, den klassischen Glimmstängeln den Rang abzulaufen. Die "Dampfer" erfreuen...

Wer schreibt hier...
CBD Autor

CBD Autor

Herbert Havera ist Autor und beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit der Thematik Ernährung/ Gesundheit. In seiner Recherche sind mehrere Stunden an Arbeit geflossen bzw. stehen wir generell im engen Kontakt mit Forschungseinrichtungen, Mediziner und Anwendern. Dank der wertvollen Informationen aus unserem Netzwerk, sind wir in der Lage stets fundierte Informationen rund um Heilmittel bieten, die uns die Natur freiwillig anbietet. Der enorme Vorteil von Naturheilmitteln ist, dass sie meistens frei von Nebenwirkungen sind. Dennoch dürfen sie nicht hemmungslos konsumiert werden. Wir klären Sie darüber auf, welche Tagesdosis unbedenklich, ideal und nicht mehr gesund ist. Denn wie Paracelsus schon sagte: „Nichts ist Gift, alles ist Gift – alleine die Dosis macht das Gift“.  Wir bieten Ihnen Informationen stets nach einer fundierten Recherche. Wir forschen intensiv nach den neuesten Studien, in denen sich die Naturheilmittel unter strengen Tests bewähren mussten. Und wo sich ein angepriesenes Mittel nachweislich als Mummenschanz und Quacksalberei entpuppt hat, lassen wir Sie das ebenfalls wissen.

Quellenangabe

P. Flachenecker: A new multiple sclerosis spasticity treatment option: effect in everyday clinical practice and cost-effectiveness in Germany. In: Expert Review of Neurotherapeutics. Band 13, Nummer 3 Suppl 1, Februar 2013, S. 15–19, doi:10.1586/ern.13.1. PMID 23369055.

G. Esposito, D. D. Filippis, C. Cirillo, T. Iuvone, E. Capoccia, C. Scuderi, A. Steardo, R. Cuomo, L. Steardo: Cannabidiol in inflammatory bowel diseases: a brief overview. In: Phytotherapy research : PTR. Band 27, Nummer 5, Mai 2013, S. 633–636, doi:10.1002/ptr.4781. PMID 22815234

V. Micale, V. Di Marzo, A. Sulcova, C. T. Wotjak, F. Drago: Endocannabinoid system and mood disorders: priming a target for new therapies. In: Pharmacology & therapeutics. Band 138, Nummer 1, April 2013, S. 18–37, doi:10.1016/j.pharmthera.2012.12.002. PMID 23261685.

D. Hermann, M. Schneider: Potential protective effects of cannabidiol on neuroanatomical alterations in cannabis users and psychosis: a critical review. In: Curr Pharm Des. 18(32), 2012, S. 4897–4905. Review. PMID 2276143.

O. Devinsky, J. H. Cross, L. Laux u. a.: Trial of cannabidiol for drug-resistant seizures in the Dravet syndrome. In: New England Journal of Medicine. Band 376, 2017, S. 2011–2020.

E. A. Thiele, E. D. Marsh, J. A. French, M. Mazurkiewicz-Beldzinska, S. R. Benbadis, C. Joshi, P. D. Lyons, A. Taylor, C. Roberts, K. Sommerville: Cannabidiol in patients with seizures associated with Lennox-Gastaut syndrome (GWPCARE4): A randomised, double-blind, placebo-controlled phase 3 trial. In: The Lancet. Band 391, Nr. 10125, 17. März 2018, S. 1085–1096, doi:10.1016/S0140-6736(18)30136-3.

Epilepsie: US-Zulassung für Cannabidiol-Lösung. Pharmazeutische Zeitung vom 26. Juni 2018.

 Cannabidiol vermeidet Anfälle bei Lennox-Gastaut-Syndrom. In: aerzteblatt.de. 28. Januar 2018, abgerufen am 21. März 2018.

S. Yamaori, J. Ebisawa, Y. Okushima, I. Yamamoto, K. Watanabe: Potent inhibition of human cytochrome P450 3A isoforms by cannabidiol: role of phenolic hydroxyl groups in the resorcinol moiety. In: Life Sci. Band 88, 2011, S. 730–736.

A. L. Geffrey, S. F. Pollack, P. L. Bruno, E. A. Thiele: Drug-drug interaction between clobazam and cannabidiol in children with refractory epilepsy. In: Epilepsia. Band 56, 2015, S. 1246–1251.

Cannabidiol-Produkte bald in der Apotheken-Freiwahl? DAZ.online, 10. April 2018.